From soilto life
Nachrichten

Reduzierung der Stickstoffverflüchtigung in Zahlen

Reduzierung der Stickstoffverflüchtigung in Zahlen

In der Landwirtschaft werden verschiedene Treibhausgase, vornehmlich CO2, Methan und Lachgas, freigesetzt. Die wichtigsten Quellen von Treibhausgasen im Land- und Gartenbau sind die Tierhaltung und der Unterglasgartenbau. Der Klimawandel schreitet fort, aber seine negativen. In der Politik nehmen die Auswirkungen des Klimawandels eine wichtige Stelle ein. Auch Triferto trägt mittels Investitionen in innovative Düngemittel, die eine Reduktion der Emissionen bewirken, dazu bei.

N2O

Düngemittel in der Landwirtschaft verursachen einen wichtigen Teil des Ausstoßes von Treibhausgasen. Aber mit den richtigen Techniken kann dieser Ausstoß reduziert werden. Stickstoff in Form von Harnstoff stellt eine wichtige Quelle von Treibhausgasen wie Lachgas dar. In einem Versuch, bei dem Harnstoff Ureasehemmer zugesetzt wurden, gelang es Triferto, die Stickstoffverflüchtigung zu reduzieren. Es wurden Versuche auf verschiedenen Böden durchgeführt. Die Düngemittel wurden flächig ausgebracht und nach 13 Tagen wurde die Verflüchtigung gemessen. Durch das warme Wetter (27 °C) waren die Verflüchtigungsraten relativ hoch.

Reduktion von Ammoniak Verflüchtigung. Vergleich Harnstoff mit Novurea

Ureasehemmer sind sinnvoll

Der Zusatz eines Ureasehemmers zu Harnstoff vermindert unerwünschte Stickstoffverluste durch Verflüchtigung. So bleibt mehr Stickstoff für die Pflanzen verfügbar, was sich in einem höheren Pflanzenertrag und einer geringeren Umweltbelastung niederschlägt. Die Investition in Ureasehemmer ist also sinnvoll.